Aktuelles

Der Beratungstag in diesem Schuljahr findet am

Samstag,
den 01. Februar 2020
von 10.00 – 13.00 Uhr

im Alice-Salomon-Berufskolleg (Hauptstelle Akademiestraße 46-48) statt.

Die Bildungsgangleiter/innen, Fachlehrer/innen und Schüler/innen der einzelnen Bildungsgänge sowie die Berater/innen der Schullaufbahnberatung
informieren Sie an diesem Tag über die verschiedenen Bildungsgänge des Alice-Salomon-Berufskollegs.

Vorstellung der Bereiche

Die Bereiche

  • Erziehung/Soziales
  • Sport
  • Körperpflege/Friseurwesen
  • Gesundheit
  • Ernährungs-/Versorgungsmanagement
  • Ausbildungsvorbereitung

präsentieren sich.
Dort werden Sie über die Möglichkeiten in den einzelnen Bereichen informiert und beraten.

 

Informationsveranstaltungen

Zweijährige Berufsfachschule Sport (CBS) um 10.15 Uhr, 11.15 Uhr und um 12.15 Uhr in Raum A210

Berufliches Gymnasium Sport / Freizeitsportleiter (DS) um 10.15 Uhr und um 11.15 Uhr in Raum A202

Berufliches Gymnasium Gesundheit (DG) um 10.15 Uhr, 11.15 Uhr und um 12.15 Uhr in Raum A102

Fachschule für Sozialpädagogik: Überblicksveranstaltung um 10.00 Uhr (und um 11.45 Uhr) in der Aula
und im Anschluss daran
um 10.30 Uhr (und um 12.15 Uhr) Informationen zur klassischen Ausbildungsform (EE) in A305,
zur berufsbegleitenden Abendform (EEB) in A304,
zur praxisintegrierten Ausbildungsform Schwerpunkt OGS (EEPO) in A302 und
zur praxisintegrierten Ausbiludngsform Elementarpädagogik (EEPE) in A301

 

Bewirtung der Gäste

Der Bildungsgang Assistent/in für Ernährung und Versorgung und der Bereich Ernährungs- und Versorgungsmanagement bieten für alle Gäste an diesem Tag diverse selbstzubereitete Speisen und Getränke in der Pausenhalle an.

 

Schüler-Online

Das Anmeldeverfahren Schüler-Online (www.schueleranmeldung.de) findet in der Stadt Bochum vom 03.02.2020 bis  23.02.2020 statt.

Schülerinnen und Schüler des Alice-Salomon-Berufskollegs gestalteten erfolgreich den Adventsmarkt 2019, um mit handgefertigten Geschenken Spenden für ein Kinderheim zu sammeln

Vorweihnachtliche Stimmung verbreiteten Schülerinnen und Schüler des Alice-Salomon-Berufskollegs (ASBK) in ihrer Pausenhalle, um mit einem Adventsmarkt Gelder für einen guten Zweck zu sammeln. Klassen aus den Bereichen Gesundheit und Ausbildungsvorbereitung empfingen die zahlreichen Besucher und die fast 2000 Schüler des Berufskollegs mit ihren in Eigenarbeit gefertigten Geschenkideen. Darunter fanden sich unter anderem frisch gebundene Adventskränze, Bienenhonig aus der schuleigenen Gärtnerei, Schlüsselanhänger, Plätzchen, originelle Genschenkgutscheine, weihnachtliche Wundertüten und Grußkarten oder auch selbstgefertigte Weihnachtsmarmelade sowie liebevoll verpackte Komplimente im Glas. Besonderer Andrang herrschte vor dem Stand der Berufsfachschule Gesundheit, die nach Orangeblüten duftende Seife zum Kauf anbot. Interessierte Besucher durften hier aber auch selbst Hand anlegen, um individuelle Badesalze zu kreieren. Auch kulinarisch wurden die Besucher bestens versorgt. Schülerinnen und Schüler aus dem Bereich Ernährung achteten auf ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken. 

Der Adventsmarkt hat eine lange Tradition am ASBK. Organisiert wurde er, wie bereits in den Jahren zuvor, federführend von Kristin Böhme, zuständig für die Leitung der Steuergruppe Interkulturalität, sowie Dr. Barbara van Geldern. „Im letzten Jahr kamen durch Verkauf und Spenden 1.200 Euro zusammen, die an ein AIDS Waisenhaus in Afrika gingen“, berichtet Kristin Böhme und fügt hinzu: „Das ist eine stolze Summe und natürlich geben wir hier alle unser Bestes, um an diesen Erfolg anzuknüpfen.“  In diesem Jahr soll der Erlös einem Kinderheim zugutekommen. Auch wenn der Adventsmarkt am Nachmittag wieder abgebaut wurde, geht der Verkauf im Lehrerzimmer in den nächsten 2 Wochen weiter.

 

Zwei Schülerinnen des Alice-Salomon-Berufskollegs erhalten Schülerstipendien des gemeinsam mit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, der Stiftung TalentMetropole Ruhr und der RAG-Stiftung initiierten Stipendienprogramms „RuhrTalente“ 

Zalina G. (20 J.) und Iman C. (19 J.) haben es geschafft. Die beiden Schülerinnen des Alice-Salomon-Berufskollegs (ASBK) konnten mit ihrer Bewerbung die Jury des Schülerstipendienprogramms „RuhrTalente“ überzeugen und durften in einem feierlichen Festakt in der Essener Lichtburg ihre Urkunden vom NRW Schulministerium in der Person von Staatssekretär Mathias Richter in Empfang nehmen. Mit der offiziellen Aufnahme dürfen sich die zwei ASBK-Talente nun auf ein spannendes Bildungsprogramm mit einer persönlich auf sie zugeschnittenen Unterstützung freuen. Angestoßen wurde die Bewerbung von Zalina und Iman durch Michaela Gehring, Bereichsleiterin für Gesundheit am Alice-Salomon-Berufskolleg. Seit August 2018 unterrichtet sie die beiden Schülerinnen, die in der Klasse CBG11 im Bereich Gesundheit einen Abschluss mit Fachabitur anstreben. Sie animierte die Schülerinnen dazu, sich bei dem Programm „RuhrTalente“ zu bewerben. „Zalina und Iman haben Spaß daran, Neues zu lernen, sind dankbar für Hilfestellungen und Anregungen und bleiben neugierig, auch wenn’s schwierig wird“, beschreibt Michaela Gehring die beiden Stipendiatinnen. „Das sind doch die besten Voraussetzungen, um in der Bildung und natürlich im Leben neue Wege zu beschreiten.“

Biografie mit Hindernissen

Dass es Zalina und Iman überhaupt soweit geschafft haben, ist mit Blick auf ihre Biografie nicht selbstverständlich. Beide kommen aus Tschetschenien. Zalina kam erst vor 4 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland. Seit 2016 besucht sie das Alice-Salomon-Berufskolleg und lernte hier Deutsch. Iman ist seit 12 Jahren in Deutschland. Sie schloss ihren Hauptschulabschluss ab und wollte eigentlich im letzten Jahr eine Ausbildung beginnen. Doch ihr Freundin Zalina informierte sie über das Alice-Salomon-Berufskolleg. „Sie sagte, es sei eine tolle Schule mit tollen Lehrern, und wir sollten gemeinsam weiter lernen“, erklärt Iman. Inzwischen sei sie froh, auf Zalinas Rat gehört zu haben. Auch ihre Berufswünsche haben sich geändert. So kann sich Iman jetzt gut vorstellen im Bereich Gesundheit und Pflege zu bleiben und vielleicht sogar in diesem Bereich als Lehrerin zu arbeiten. Auch Zalina hat das Vollabitur im Blick, aber so sagt sie: „Ich mache einen Schritt nach dem anderen. Im nächsten Jahr mache ich erst einmal mein Fachabitur.“

Stipendium eröffnet neue Perspektiven

Auf die Frage, was sie an dem Stipendium besonders schätzen, äußern sich beide Schülerinnen ähnlich. Zalina spricht begeistert von den vielfältigen Workshops, in denen die Stipendiaten u.a. unterschiedliche Berufsbilder kennen lernen können. Berufstätige wie z.B. Rechtsanwälte, Polizisten, Ärzte, Ingenieure stellen sich und ihren Beruf vor und geben Tipps für die Berufswahl. „Ich bekomme hier Informationen und Einblicke, die ich sonst nie gehabt hätte.“, erklärt Zalina. Auch ein Workshop über „Fake news“, den sie aus Interesse besucht habe, sei sehr informativ gewesen. Iman hingegen findet es toll, dass sie persönliche Ansprechpartner zugewiesen bekommen. Eine Person also, die sie an die Hand nimmt und ihnen neue Zukunftsperspektiven eröffnet.