Seit über 30 Jahren führt das Bochumer Alice-Salomon-Berufskolleg jedes Jahr die Bezirksmeisterschaft der Köche, Restaurant-, Hotelfachleute und der Systemgastronomen durch. In der Vergangenheit hieß das für die geladenen Gäste: gedeckte Tische,
3-Gänge-Menü, Tellerservice … In diesem Jahr jedoch sollte alles anders werden.

Schulleiter Johannes Kohtz-Cavlak, die Lehrer und Auszubildenden hatten sich daher frühzeitig auf den Weg gemacht, gemeinsam ein ganz neues Konzept zu entwickeln – anders, größer, bunter und entspannter sollte es werden.

Und das ist ohne Zweifel gelungen. Der „Genießermarkt am Alice“ startete am 9. Oktober im Foyer des Berufskollegs, das an diesem Abend wie verwandelt wirkte: Wunderbar herbstlich dekorierte Marktstände (die die Unterstützung des „Marktexperten“ Herwig Niggemann, Niggemann Food Frischemarkt, erahnen ließen), gedimmtes Licht, eine Cocktailbar, Live-Musik, Kabarett-Einlagen von Waltraud Ehlert und vieles mehr empfingen die rund 100 Gäste.
Auffallend die Freude, die die jungen, hochmotivierten, angehenden Fachkräfte versprühten. Es schien, als ob dieses weniger steife, aufgelockerte Konzept der Bezirksmeisterschaft auf sie „übergeschwappt“ wäre: Köche und Systemgastronomen, Restaurant- und Hotelfachleute und in diesem Jahr erstmalig auch Bäcker und Konditoren stellten mit Feuereifer ihre Talente unter Beweis.

Nachdem Kohtz-Cavlak den „Startschuss“ gegeben hatte, flanierten die Gäste an den Ständen vorbei. Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – alles wie gehabt, aber:
In diesem Jahr gab es kleine Portionen, man konnte sich also „durchschnabulieren“, vergleichen und im Anschluss eine ausgewogene Bewertung vergeben. Der Warenkorb, den die Köche verarbeiten mussten, war für alle gleich, die Kreationen aber, die sie daraus ableiteten, ganz unterschiedlich: Bei dem einen wurde der Lachs zu einer wunderbaren Crème verarbeitet, die mit etwas Wasabi in einem kleinen Briochebrötchen landete. Bei dem anderen Koch wurde das Ganze zu einer Art Sashimi. Strenge, aber wohlwollende Prüfer bewerteten die Leistungen der Auszubildenden. Ergänzt wurde das Ganze durch das Votum der Gäste, die das Ganze mit Punkten bewerten konnten.

Alle Teilnehmer durften sich an diesem Abend wie Gewinner fühlen – aber eine Siegerehrung gab es dennoch. Schließlich ging es ja um die Bezirksmeisterschaft. Bei den Köchen gewann Paul F. Morales Rios, Jungkoch aus dem Ratskeller in Witten; bei den Hotelfachleuten Delia Peper vom Mercure Bochum; bei den Restaurantfachleuten Carolin Hense vom Maritim-Hotel Gelsenkirchen. Den „Publikumspreis“ bei den Köchen gewann Alexander Ibeling von Schreiner´s Essen + Trinken in Bochum. Belohnt wurde die tolle Leistung zusätzlich durch attraktive Preise, die von der Privatbrauerei Moritz Fiege und Niggemann Food Frischemarkt gesponsert wurden.

Dass es dem Gastgewerbe insgesamt an Nachwuchs mangelt, merkte man an diesem Abend nicht – aber eines ist Fakt: Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz in fast allen Berufen der Gastronomie sind hervorragend – weil es zu wenige Bewerber gibt. Deutlich wird dies am Alice-Salomon-Berufskolleg beispielsweise bei den Köchen: Wo es früher drei Klassen gab, ist es jetzt nur noch eine.

Was auf jeden Fall bleibt: Der erste „Genießermarkt am Alice“ war ein tolles „Update“ der Bezirksmeisterschaften.

 

 Quelle: IHK Wirtschaft im Revier - Nachrichten der Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet, 74. Jahrgang 11.2018