Aktuelles

In Zusammenarbeit mit der Technischen Berufsschule 1 und dem Walter-Gropius-Berufskolleg ist im Foyer unserer Schule seit dem 1. März bis zum 5. April die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ zu sehen.

Eröffnung der Ausstellung am 1. März:

In seiner Begrüßungsrede betonte der Schulleiter Kohtz-Cavlak (Bild rechts), dass gerade in der heutigen Zeit, die gemeinsamen verbindenden Elemente der Religionen bewusster gemacht werden müssen, um einen friedvolles und respektvolles Miteinander an den Schulen zu ermöglichen. Die Eröffnung der Ausstellung erfolgte durch Herrn Walter Lange, Vertreter der Stiftung Weltethos in Nordrhein-Westfalen. Als weitere Gäste nahmen u.a. Superintendent Dr. Hagman, Dechant Kemper, Moscheevertreter Herr Tuncai, sowie die Leiter der beteiligten Berufskollegs Herr Glaß und Herr Schulz teil. 

Gezeigt wird eine Vision, wie die großen Weltreligionen einen Weg zu Frieden und Versöhnung finden können. Die Ausstellung geht auf eine Idee des Theologen Hans Küng zurück, der hier das Gemeinsame der wichtigsten Weltreligionen in den Mittelpunkt stellt, als Weg zu einem Konsens zwischen Völkern und Religionen.

„Damit ein gutes und konstruktives Zusammenleben möglich ist, benötigen alle menschlichen Gemeinschaften eine Basis an Grundwerten, die sie teilen. Das gilt für die Familie, die Schule oder das Wirtschaftsunternehmen genauso wie für die Gesellschaft im Allgemeinen. Heute, in Zeiten des Internets, einer global agierenden Politik und Wirtschaft und zunehmend multikultureller Gesellschaften, braucht es einen Grundkonsens über Werte und Normen, der unabhängig von Kultur, Religion oder Nationalität gilt.“ (weltethos.org)

Wir wollen so einen Beitrag zum Verständnis von Menschen und Gemeinschaften geben. Für unsere Schule ist diese Ausstellung Teil unserer Projekte im Jahr der Bochumer Initiative „Abrahampokal“.
Klassen anderer Schule sind herzlich eingeladen, diese Ausstellung zu besuchen. Sie ist von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis zum frühen Nachmittag geöffnet. Die Ausstellung ist ab der 9. Klasse empfehlenswert. 
Ein Mappe mit Arbeitsmaterialien zur Vorbereitung und Erarbeitung ist bei uns im Vorfeld des Besuches erhältlich. Auf Anfrage bieten wir gerne Führungen durch die Ausstellung an. (Montag, Mittwoch und Donnerstag, zwischen 10.00 und 12.00 Uhr. Ein Führung dauert ca. 45 Minuten. Anfragen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

 





Rewe Hornberg, Kornharpen, Samstagmorgen, kurz nach 1000 Uhr: Frischer Waffelduft zieht durch die Luft. Eifrig verkaufen Schülerinnen der Klasse CFP 11 B des Alice-Salomon-Berufskollegs schmackhafte Waffeln an die Kunden. „Wir sammeln in unserem Sozialgenial-Projekt Geld für das Kinderheim St. Vinzenz“ erklärt Lena. Durch mehrere Waffelbackaktionen, u.a. auch im St. Elisabeth-Hospital Bochum konnten insgesamt 200 Euro eingenommen werden. „Eine tolle Idee“, finden die Anwohner und lassen sich weiter die köstlichen Waffeln schmecken.
J., L. und N. aus der CFP 11 B

 
Waffelverkauf Rewe Hornberg in Kornharpen      Foto: DRVG

 Zur Sache: Sozialgenial-Projekte am Alice-Salomon-Berufskolleg Bochum
„Was kann ich gut, was Anderen nützt?“ Unter dieser Fragestellung engagieren sich regelmäßig Fachoberschüler aus dem Bereich Gesundheit ehrenamtlich. In verschiedenen, selbständig organisierten Projekten schauen die Schüler/innen über das Schulleben hinaus, sammeln z.B. auf verschiedenste Art und Weise Geld und Sachspenden für soziale Einrichtungen, spenden Decken an Obdachlose und helfen bei der Wattenscheider Tafel mit. So lernen Schüler/innen in jungen Jahren bürgerschaftliches Engagement, denn aus ehrenamtlich tätigen Jugendlichen werden später ehrenamtlich tätige Erwachsene. Sozialgenial-Projekte sind eine Initiative der Aktiven Bürgerschaft, diese Initiative wird unterstützt vom Ministerium für Schule und Weiterbildung in NRW.                                                                                                                                                     DRVG

 

Lebendiges Schulleben: Im Eingangsbereich schmückt eine große Weltkugel das Foyer, gespickt mit Fähnchen aus verschiedenen Ländern. Esma erklärt: „Die 58 Fähnchen zeigen aus welchen Gebieten die ASBK-Schüler stammen.“ Eine Wäscheleine wird aufgehängt, daran hängen T-Shirts mit selbst gezeichneten Sprüchen in verschiedenen Sprachen, z.B. „Frieden ist, wenn die Hautfarbe egal ist!“, im Türkischen „Huzur, ten renginin bir faki olmamasidi.“ Drei überlebensgroße Plakate mit dem Titel „Hast Du einen Preis?“ regen zum Nachdenken an. Diese und viele weitere kreative Präsentationen zeigen, dass die Woche vom 06.02. bis zum 10.02.2017 unter einem besonderen Motto stand. Schulweit waren alle Bildungsgänge aufgerufen, in der „Woche des Respekts und der Toleranz“ Veranstaltungen durchzuführen. Dabei sind auch viele Aktionen, die einen Berufsbezug zeigen. Die Bäckermittelstufe-Schüler backen z.B. gemeinsam mit einer Ausbildungsvorbereitungsklasse leckere pikante Brötchen, die anschließend gemeinsam verzehrt werden. Auszubildende aus dem Friseurbereich widmen sich dem Thema „Toleranz gegenüber der Frisur“ und im Gesundheitsbereich wird der respektvolle Umgang mit alten Menschen thematisiert. Der Satzanfang „Wenn ich alt bin, möchte ich ...“ lässt die Besucher darüber nachdenken, wie man selber im Alter behandelt werden möchte. Diese kleine Auswahl der durchgeführten Aktionen zeigt, dass in einem lebendigen, bunten Schulleben Respekt und Toleranz auf verschiedenste, kreative Art und Weise vermittelt werden kann!



Foto 1: Überlebensgroße Plakate „Hast Du einen Preis?“



Foto: T-Shirts auf der Wäscheleine

Text & Fotos: DRVG