Schülerprojektwoche zwischen den Internationalen Förderklassen sowie Oberstufenklassen der Fachoberschule Gesundheit des Alice-Salomon-Berufskollegs

Unsere Gesellschaft ist bunt, und täglich wird sie bunter. Ein Thema, welches in dem Zusammenhang stärker in den Vordergrund tritt als jemals zuvor, ist das Thema Flucht. Viele Flüchtlingsfamilien, aber auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge landen nach einer risikoreichen Flucht bei uns in Deutschland - in der Hoffnung auf ein MENSCHenwürdigeres Leben. Manche von ihnen, mit ihren Geschichten im Gepäck, besuchen eine der 5 Internationalen Förderklassen des Alice-Salomon-Berufskollegs in Bochum.
Welche Voraussetzungen können wir, die sich kaum etwas unter den genauen Umständen der Flüchtlinge vorstellen können, schaffen, um ihre Teilhabe an gemeinschaftlichen Aktivitäten und Gütern zu ermöglichen? Wie verhindern bzw. beseitigen wir Fremdenangst, Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus in unseren Köpfen? Kurzum: Wie können wir aufeinander zugehen und dem Menschen dabei würdig und respektvoll begegnen?
In einem klassenübergreifenden Schülerprojekt soll es genau darum gehen.
Es wird eine Projektwoche gestaltet, die ca. 160 Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichsten ethnischen Hintergründen sowie sprachlichen Kenntnissen  zusammenbringt, um anhand einer Vielzahl an kreativer Workshops, angeleitet von den unterschiedlichsten Kooperationspartnern, darunter das Schauspielhaus Bochum, die YoungDogs Dortmund und die Jugendwerkstatt am Schleipweg,  sich einem Thema aus unserer Reihe MEIN NAME IST MENSCH aus mehreren Perspektiven anzunähern.