„Irland, das Land der immer grünen Weiden“, so heißt es in der Werbung. Das bemerkten wir schnell, als wir dort für einen Monat ein Praktikum absolvierten. Als wir erfuhren, dass wir ein Monatspraktikum in Irland in der Stadt Cork absolvieren können, waren wir anfangs sehr aufgeregt und konnten es kaum erwarten, bis der Zeitpunkt kam um in den Flieger zu steigen.

Marco ,21
Für mich war das Praktikum die größte Herausforderung, die ich bis jetzt in meinem Schulleben hatte. Ich merkte schnell, dass mein Interesse groß war, einen Monat lang im Ausland zu arbeiten und Erfahrungen zu sammeln. Ein Monat ohne Eltern, Lehrer und Betreuer in einem fremdsprachlichen Land war die Reise wert. Ich habe in diesem Zeitraum einiges gelernt und viele Erfahrungen mit nach Deutschland genommen. Es war spannend eine ganz andere Arbeitsweise und Kultur kennen zu lernen und mich dieser anzupassen. Ich habe viel gewonnen und hätte große Lust mich noch einmal auf so ein Abenteuer einzulassen. Das nächste Ziel steht also fest „Nordirland“!

Svenja ,20
Im November letzten Jahres, habe ich in Irland ein Auslandspraktikum gemeistert. Ich wohnte in der Zeit bei einer Gastfamilie in Donnybrook Hill Douglas, ca. 20 Minuten von Cork und meinem Arbeitsplatz entfernt. In der ersten Woche bin ich dort zur Schule gegangen und habe Englisch gelernt. In der zweiten Hälfte des Auslandspraktikums habe ich im Kindergarten verschiedene Arbeitsmethoden kennen gelernt. Für mich war das Praktikum sehr interessant und abwechslungsreich. Ich habe viele Erfahrungen mit nach Hause genommen. Am den Wochenenden haben wir uns die Zeit genommen, um Sehenswürdigkeiten zu besuchen, z.B. das Blarney Castle mit einem riesigen grünen Park oder das Cork City Gaol (ein altes Stadtgefängnis). Ich war beeindruckt von der tollen Landschaft. Besonders gut haben mir die Cliffs of Moher gefallen. Ich werde mir noch einmal die Zeit nehmen, um Irland wieder zu besuchen.



©Svenja Bonowski und Marco Jansen (SHO2)