Ausstellung einer künstlerischen Gemeinschaftsarbeit von Schüler/innen der SGU2 im Bochumer Kunstmuseum (vom 27. November 2014 bis zum 11. Januar 2015)

Am Donnerstag, den 06.11.2014 besuchten die Schüler/innen der SGU2 das Bochumer Kunstmuseum, um die Ausstellung „SPARSHA – Berührung der Sinne“ zu besuchen sowie an einem Workshop in Kooperation mit Agnes Motz (Projektleitung) teilzunehmen. Am Ende entstand aus den Eindrücken und dem künstlerischen Engagement der Schüler/innen ein drei mal vier Meter großes Kunstwerk.
„Die im Museum gezeigten Arbeiten von Pushpamala N The Native Types, welche die verschiedenen Facetten von Weiblichkeit zeigen, inspirierte die Schüler des Alice Salomon Berufskollegs sich mit der Rolle der Frauen in der indischen Gesellschaft auseinanderzusetzen. Nach der historischen Vorlage von Raja Ravi Varma malten sie in einer Gemeinschaftsarbeit eine übergroße Götterfigur.“ [zitiert aus: „Einladung zur Ausstellungseröffnung“ von Agnes Motz]
Dieses Kunstwerk wird nun ab dem 27.11.2014 neben weiteren Arbeiten im Kunstmuseum Bochum ausgestellt.
„‚ABOUT INDIA‘ zeigt eine Auswahl von Werken, die nach einer anregenden Kunstbetrachtung von SPARSHA in den Ateliers des Kunstmuseums von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Bochum und Umgebung geschaffen wurden. Entstanden sind Installationen, Videos, Objekte, Malerei und Zeichnungen, die im Proberaum Kunst zu sehen sind. Die Künstlerinnen und Museumspädagoginnen Agnes Motz und Nicola Gördes entwickelten ein umfangreiches Ausstellungs- und Vermittlungskonzept. In den kommenden Workshops entstehen künstlerische Arbeiten, die in die Ausstellung kontinuierlich integriert werde.“ [zitiert aus: „Einladung zur Ausstellungseröffnung“ von Agnes Motz]
Am 27.11.2014 wird um 17.00 Uhr die Ausstellung „ABOUT INDIA. Aus den Ateliers des Kunstmuseums“ offiziell eröffnet und die Schüler/innen der SGU2 kehren an den Ort ihrer künstlerischen Arbeit zurück, um nicht nur ihr Kunstwerk zu bestaunen, sondern auch die anderen Arbeiten zu würdigen. Alle interessierten Schüler/innen und Lehrer/innen sind ebenfalls herzlich eingeladen.