Sportgerontologie beschäftigt sich theoretisch und praktisch mit körperlicher Aktivität und Sport im Alter. Da unsere Gesellschaft stetig altert, kann Sportgerontologie ein wichtiger Baustein sein, um dem demographischen Wandel zu begegnen. In verschiedenen Berufen oder auch an den Universitäten (z.B. Masterstudiengang „Alternde Gesellschaft“ an der TU Dortmund) wird mittlerweile auf die sich wandelnde Gesellschaft reagiert.
Im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit ist die „Interdisziplinäre Kooperation Sportgerontologie“ (www.sportgerontologie.org) entstanden, in der inzwischen 18 beteiligte Berufskollegs aus NRW vernetzt sind. Das Alice-Salomon-Berufskolleg Bochum ist Bestandteil dieser Vernetzung und widmet sich u.a. der Erarbeitung sportgerontologischer Grundlagen. Hier positioniert sich die Schule auf einem sehr innovativen Gebiet.
Aus Anlass des internationalen „Tages der älteren Menschen“ am Dienstag, den 01.10.2013, nutzten Schülerinnen und Schüler der Klasse FGS 11B des Alice-Salomon-Berufskollegs die Gelegenheit, um auf die gesellschaftlichen und individuellen Bedingungen im Alter und die Möglichkeiten, die der Sport in diesem Zusammenhang bietet, hinzuweisen. Die Klasse besuchte ältere Menschen im Haus Gloria in Bochum-Gehrte und führte verschiedene Bewegungsaktivitäten für und mit den Seniorinnen und Senioren durch.
Mit dem Schuljahr 2013/14 wurde die Sportgerontologie im Differenzierungsbereich des Berufskollegs eingeführt. Im Fokus steht bisher die Umsetzung sportgerontologischer Grundlagen im Bereich der „Zweijährigen Höheren Berufsfachschule, berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales (FGS)“.

Zum Abschluss wurden diese Teilnehmerinnen mit einer entspannenden Tennisball-Massage belohnt. Jung und Alt hat es sichtlich Spaß gemacht – Wiederholung unbedingt erwünscht!