Besuch von Herrn Minister Laschet am Alice-Salomon-Berufskolleg

Diskussion zum Thema  
'Schikane oder Chance? - Weiterqualifizierung von Kinderpflegerinnen zu Erzieherinnen'


Wir - die Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik in der
‚Qualifikationsmaßnahme für Ergänzungskräfte in Kindertageseinrichtungen zur Staatlich anerkannten Erzieherin’ am Alice-Salomon-Berufskolleg - haben Herrn Minister Laschet (im Bild stehend) eingeladen, um ihn auf unsere doppelte Belastung durch Berufstätigkeit und Ausbildung aufmerksam zu machen. Er kam am 16. Februar 2010 in Begleitung von Professor Klaus Schäfer (im Bild zweiter von rechts), dem zuständigen Abteilungsleiter im Familienministerium.

WBKI2

Zunächst stellten wir unsere Situation dar: Wir absolvieren seit Februar 2009 eine zweieinhalbjährige, berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme, in der wir zu Erzieherinnen ausgebildet werden. Im Laufe des ersten Ausbildungsjahres haben bereits acht Frauen von uns die Schule wieder verlassen, weil sie dem großen Druck nicht standhalten konnten. Der Großteil der Klasse steht in einer Vollzeitbeschäftigung und erhält keinerlei Freistellung von Seiten des Trägers. Es mangelt nicht an Interesse sich weiterzubilden, jedoch müssen Familie, Beruf und Schule in Einklang gebracht werden. Unsere Ausbildung beinhaltet nicht nur die Präsenz-Zeiten in der Schule sondern auch ca. 900 Stunden Selbstlernphasen (Hospitationen, Lerngruppen, Ausarbeitungen etc.). Des Weiteren kommen finanzielle Belastungen auf uns zu, da Lehrmaterialien und Lehrveranstaltungen selbst finanziert werden müssen.

WBKI1

Da insgesamt 100 Gäste – auch von außerhalb - gekommen waren, kam es zu einer regen Diskussion über Sinn und Zweck dieser Zweitausbildung, wir stellten klare Forderungen an den Minister. Diese beinhalten unter anderem

- die Verkürzung der Zusatzqualifizierung, 
- Freistellung durch den Träger ohne Lohnverzicht und 
- einheitliche Regelungen von Seiten der Träger.

Uns ist durchaus bewusst, dass wir wahrscheinlich keinen Nutzen mehr von diesen Forderungen haben werden, aber wir hoffen, dass Kolleginnen, die in Zukunft diese Ausbildung noch absolvieren müssen, davon profitieren. Wir, die Studierenden des Alice-Salomon-Berufskollegs, danken dem engagierten Lehrerteam für die gute Unterstützung im vergangenen Jahr und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit.

WBKI3