Regional – Natürlich

Stadtmeisterschaften 2009 in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen


Jedes Jahr finden zu Jahresbeginn die Stadtmeisterschaften in den gastronomischen Ausbildungsberufen statt. Angehende Hotelfachleute, Restaurantfachleute und Köche stellen sich berufsspezifischen Aufgaben, um den besten Auszubildenden ihres Berufes zu ermitteln. 2009 treffen sich die Teilnehmer des Wettbewerbs am Mittwoch, den 18. Februar, im Alice-Salomon-Berufskolleg. 

Die Köche erhalten einen Warenkorb der jedes Jahr unter einem speziellen Moto steht. 2008 stand die vegetarische Küche im Blickpunkt. In diesem Jahr heißt das Motte „Regional – Natürlich“.

Liest man das Motto zum ersten Mal, so sieht man „Regional“. Also wird es um die regionale Küche gehen. Aber „Natürlich“? Natürlich kann man selbstbewusst auf die heimische, regionale Küche sehen. Also natürlich im Sinne von selbstverständlich.

Im zweiten Ansatz sieht man in diesem Motto die natürliche, regionale Küche. Natürlich verstanden als Küche mit naturbelassenen, naturnahen Rohstoffen bzw. mit Rohstoffen aus der Region, Rohstoffen, die der Jahreszeit entsprechen.

Nehmen wir alle Facetten des Mottos in den Blick, so erkennt man die Anforderung, der sich die Köchinnen und Köche zu stellen haben. Der Warenkorb wird Rohstoffe aus der Region enthalten, Rohstoffe, die der Jahreszeit entsprechend auf dem Markt sind. Daraus wird ein 3-Gänge-Menü hergestellt werden müssen.

Der Kreativität werden höchstens vom handwerklichen Können der Teilnehmer/-innen Grenzen gesetzt. Die Gäste können sich aber natürlich auf ein regionales Menü freuen.

Die beiden Bochumer Autoren H.D. Gölzenleuchter und Friedrich Grotjahn haben am 17. November am Alice-Salomon-Berufskolleg aus ihren Werken vorgelesen. In der gemütlichen Atmosphäre von „Alices Restaurant“ folgten zahlreiche Schüler/innen und Lehrer/innen gebannt der Lesung.

lesung_3neu
Gölzenleuchter, bildender Künstler und Schriftsteller, las einige seiner Gedichte. Themen seiner Gedichte sind die Arbeit des Künstlers, Erotik, Gesellschaft, Politik – eine Reihe, in der keines der Themen isoliert steht.
Grotjahn las eine bewegende Erzählung, die in der NS-Zeit spielt, vor. „Eine Gerechte“ rettet darin ein jüdisches Mädchen vor dem Zugriff der Nationalsozialisten – um den Preis, dass das Mädchen Magdalene und nicht mehr Sarah heißen muss, was das kleine Mädchen nicht verstehen kann und in eine Identitätskrise stürzt.
Die Fachschaft Deutsch – Dank vor allem an Verena Bartsch und Dagmar Becker – hofft, mit dieser Lesung vielleicht eine neue Tradition am Alice-Salomon-Berufskolleg begründen zu können. Denn im Medienzeitalter den Schüler/innen Lesen und Vorlesen näher zu bringen, ist eine wichtige und spannende Aufgabe.