Am 12.06.2007 nahmen die FGS 11 A und die FGS 11 B an einem Handballturnier der Erich-Kästner-Gesamtschule teil. Die Idee für das Turnier kam von der Erich-Kästner-Schule. Sie lud für das Turnier ihre Partnerschule, die Albert-Einstein-Schule und - aufgrund guter Kontakte eines ehemaligen Schülers der FGS - auch unser Berufskolleg ein. Die Albert-Einstein-Schule stellte eine Mannschaft, die Erich-Kästner-Schule zwei Mannschaften und wir starteten mit zwei Mannschaften, so dass insgesamt 5 Mannschaften um den Sieg kämpften. Unser Sportlehrer Herr Sentürk bereitete beide Mannschaften durch intensives Training optimal auf das Turnier vor.

fgs_hand2Das Turnier der FGS 11 A verlief anfangs nicht allzu erfolgreich. Die Schüler zeigten hohes Engagement, konnte aber vor allem im ersten Spiel einige Torchancen nicht verwerten. Im nächsten Spiel jedoch konnten sie einen Sieg für sich verbuchen und hatten somit die Möglichkeit um den dritten Platz zu spielen. Im Spiel um  Platz 3 konnte die FGS 11 A nach einem ausgeglichenen Spiel eine Klasse der Erich-Kästner-Schule besiegen.

Die FGS 11 B kannte die Gegner nicht und konnte daher ihre Chancen auf einen Sieg nicht einschätzen. Das erste Spiel ging trotz herausragender Leistung verloren, was das Team aber erst richtig zusammenschweißte. Mit neuer Taktik und geänderter Aufstellung konnte die FGS 11 B die restlichen Spiele gewinnen und belegte am Ende den zweiten Tabellenplatz. Damit war das Finale erreicht. Dort warteten die bis dato ungeschlagenen Schüler der Albert-Einstein-Schule. Gleich zu Beginn legte die FGS 11 B mit guten Aktionen den Grundstein für den Finalsieg und kamen schließlich zu einem ungefährdeten Turniersieg.

Zum Abschluss können alle Beteiligten sagen, dass das Turnier viel Freude bereitet hat und wir hoffen, dass wir beim nächsten Mal beweisen können, dass der Erfolg gerechtfertigt war.

Malte Reiss (FGS 12 B)

Lehrerkollegium fordert unbefristete Stelle

Michaela Schröder ist seit 2001 unverzichtbare Ansprechpartnerin für Schüler/innen in persönlichen oder schulischen Konfliktsituationen am Alice-Salomon-Berufskolleg. Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung leistet sie wertvolle persönliche Hilfe und vermittelt die Schüler/innen passgenau an die richtigen Beratungsstellen. Ihre Beschäftigung steht nun vor dem Aus.

Trotz großer Worte der Landesregierung (nach dem Amoklauf von Emsdetten) wurde für die Sozialarbeiterin bis heute keine Stelle geschaffen. Doch das ist dringend notwendig! Das Lehrerkollegium fordert die unbefristete Beschäftigung von Frau Schröder. Es wurden bereits Spenden gesammelt, sodass sie derzeit stundenweise ihrer Tätigkeit nachgehen kann. Doch das ist nur eine Notlösung – sowohl für Frau Schröder als auch für die Bedürfnisse und Nöte der Schüler/innen.

Es ist eine Tatsache, dass Schulen heute mit vielfältigen Problemen fertig werden müssen. Eltern / Gesellschaft können ihren Kindern bestimmte Grundwerte nicht mehr vermitteln, Jugendliche geraten in schwierige persönliche und soziale Lagen. Wenn solche Probleme an den Bildungseinrichtungen zum Alltag gehören, dann darf die Gesellschaft das nicht tatenlos hinnehmen. Das mindeste: Die Schüler/innen dürfen mit ihren Problemen nicht allein gelassen werden. Deshalb brauchen wir – wie das in vielen Ländern, z. B. in Finnland, schon lange Standard ist – Sozialarbeiter/innen an allen Schulen.

Auch die Landesregierung hat das erkannt – wenn man den Worten Glauben schenken mag. Aber mit der Umsetzung dieses Programms will man sich wieder einmal Zeit lassen. Nur an Hauptschulen, wo die Probleme besonders augenfällig sind, soll sofort geholfen werden. Alle anderen müssen warten. Das kann doch wohl nicht wahr sein! Alle Schulen brauchen professionelle Unterstützung durch Sozialarbeiter/innen! Und zwar sofort!

Lossprechungsfeier im Haus Kemnade

Am Sonntag, den 19.08.07, lud die Kreishandwerkerschaft des Ennepe-Ruhr-Kreises zur Lossprechungsfeier in das Haus Kemnade ein. Die traditionelle Lossprechung soll verdeutlichen, dass die jungen Männer und Frauen in Zukunft beruflich für sich selbst verantwortlich sind.

Bei herrlichem Sonnenschein saßen die frisch gebackenen Gesellen aus vielen Handwerksberufen an den Tischen und ließen sich das wohlverdiente Bier schmecken. Nicht nur die Gesellen und Gesellinnen lauschten den Worten unseres Ministers Laumann, der eine feurige Rede für das Handwerk hielt und um Ausbildungsplätze warb, sondern auch strahlende Eltern, Verwandte und Berufsschullehrer.

Berthold Thiele und Iwan Evstratev vom Alice-Salomon-Berufskolleg freuten sich über ihre erfolgreiche Gesellenprüfung zum Fleischer. Für die beiden ging es zusammen mit Obermeister Herrn Emil Müller zum Fototermin. Besonders erfreulich ist, dass beide weiterhin in ihren Betrieben arbeiten können.

Abgerundet wurde der Morgen durch ein leckeres Mittagessen, das die Belegschaft von Haus Kemnade wie immer sehr gut zubereitete.

Petra Schneckner

Natuwissenschaft und Technik im Elementarbereich

Samstag, den 20.10.07, findet ein Workshop zur Naturwissenschaftlich-technischen Früherziehung für Erzieher/innen und andere Interessierte von 10.00 – 13.00 Uhr am Alice-Salomon-Berufskolleg statt. Referent ist Dr. Rupert Scheuer (Universität Dortmund, Lehrstuhl für die Didaktik der Chemie) , der einen Experimentalvortrag mit dem Thema „Was prickelt in der Brause? Naturwissenschaftliches Experimentieren im Kindergarten“ hält.

Der Vortrag hat folgenden Inhalt: Kinder sind von Anfang an darauf aus, ihr Umfeld zu erkunden. Diese forschende Neugier kann bereits im Kindergartenalter mit einfachen Experimenten befriedigt und gefördert werden. Im Vordergrund stehen dabei Alltagsbeobachtungen, die aufgegriffen werden und mit Hilfe von einfachen Experimenten kindgerecht veranschaulicht werden. Am Beispiel der Forscherfrage "Was prickelt in der Brause?" werden im Vortrag fachdidaktische und methodische Aspekte des naturwissenschaftlichen Experimentierens im Elementarbereich beleuchtet.

Danach gibt es Gelegenheiten für praktische Übungen aus dem Bereich Naturwissenschaften und Technik im Elementarbereich, die von den Schülerinnen des Aufbaubildungsgangs Naturwissenschaftlich-technische Früherziehung vorbereitet und betreut werden.

Anmeldung unter: Alice-Salomon-Berufskolleg Bochum, Akademiestr. 46-48, Dr. Sabine Birkholz Tel.: 0234/333950, Fax: 0234/3339555, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In diesem Jahr konnten am Alice-Salomon-Berufskolleg wieder Fachabiturzeugnisse in unterschiedlichen Bildungsgängen ausgegeben werden. Wir gratulieren allen Fachabiturientinnen und Fachabiturienten zum Erreichen des angestrebten Abschlusses und wünschen Ihnen alles Gute für den weiteren Lebensweg.

 f12a_ckl
 Download des Originalbildes: F12ABC
 f12dkl
 Download des Originalbildes: F12D
 f12ekl
 Download des Originalbildes: F12E
 fgskl
 Download des Originalbildes: FGS12AB