Was prickelt in der Brause?

20.10.07 fand am Alice-Salomon-Berufskolleg ein Workshop zur naturwisseschafltich-technischen Früherziehung statt.

Der Workshop begann mit einem fesselnden Einführungsvortrag von Herrn Dr. Rupert Scheuer von der Fakultät für Chemie-Didaktik der Universität Dortmund. Zuerst wurde den Teilnehmerinnen bewusst, dass Chemie aus unserem Alltagsleben nicht auszuklammern ist, ob wir nun Zucker im Kaffe lösen oder eine Blumenvase aus „Plastikfolie“ selber modellieren. Anschließend verstand der Vortragende hervorragend, die Teilnehmerinnen zu motivieren, mit Kindern naturwissenschaftliche Phänomene zu erforschen. Wie dies praktisch zu handhaben ist, verdeutlichte er an der Frage: „Was blubbert in der Brause?“.

Nicht das Demonstrieren von Seiten der Erwachsenen steht im Vordergrund, sondern die forschend-entwickelnde Eigentätigkeit der Kinder. Er machte auch Mut, wenn in dieser Phase einige Erklärungen von Phänomenen den Kindern noch nicht voll erschlossen werden können, zu sagen: “Das ist so.“

Das Interesse der Teilnehmerinnen zeigte sich auch in der anschließenden lebhaften Diskussion. Im Anschluss an den Vortrag hatten die Teilnehmerinnen die Gelegenheit, sich praktisch mit unterschiedlichen Themen aus dem Bereich Naturwissenschaftlich-technischer Früherziehung zu beschäftigen. Dieser Teil wurde von den Teilnehmerinnen des zurzeit an unserem Berufskolleg laufenden Aufbaubildungsgangs „Naturwissenschaftlich-technische Früherziehung“ mit viel Aufwand und Herzblut entwickelt, aufgebaut und betreut. Als Themen wurden vorgestellt: Luft und Wasser, Wasser als Lösungsmittel, Optik, Kräfte und Bewegungen sowie Zahlen und Mengen.

Mit vielen Anregungen versehen und motiviert für ein gemeinsames Forschen mit Kindern verließen die Teilnehmerinnen diesen Workshop.

 03
 13