Das Alice-Salomon-Berufskolleg erhält NRW-Talentscouting-Plakette
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Als eine der ersten Schulen arbeitet das Alice-Salomon-Berufskolleg (ASBK) seit 2016 erfolgreich mit dem NRW-Talentscouting zusammen. Theodoros Markakidis, Talentscout der Ruhr-Universität Bochum übergab zusammen mit Julia Baumann, Koordinatorin Talentscouting der Ruhr-Universität, dem Schulleiter Johannes Kohtz-Cavlak die Plakette, die die erfolgreiche Zusammenarbeit dokumentiert. „In den Schulen sind wir vor allem auf die Mithilfe der Lehrer und Lehrerinnen angewiesen, die das Potential in ihren Schülerinnen und Schülern erkennen und sie für das Talentscouting vorschlagen“, erklärt Theodoros Markakidis. Ohne diesen Anstoß von außen würden sich viele talentierte Jugendliche den sozialen Aufstieg oftmals nicht zutrauen. Am Alice-Salomon Berufskolleg habe das Engagement für das Förderprojekt, sprich für die Förderung der Schüler schon eine lange Tradition. Beispielhaft für die erfolgreiche Zusammenarbeit sind zwei Talente einer Klasse im Bereich Gesundheit und Pflege, die von einer Lehrerin für das Schülerstipendium RuhrTalente empfohlen und durch ihren Talentscout im Bewerbungsprozess begleitet wurden. Dr. Barbara van Geldern, Bereichsleitung am ASBK, lobt diese enge Begleitung, die die Schüler durch Talentscouts wie Theodoros Markakidis erfahren. „Es ist toll mitzuerleben, mit wie viel Energie und Ausdauer unsere Schüler von den Talentscouts unterstützt werden.“ Die Weiterentwicklung der Schülerinnen und Schüler sei auch der eigentliche Motor der Kooperation zwischen dem NRW-Talentscouting und dem Alice-Salomon-Berufskolleg: Zu sehen, wie Schülerinnen und Schüler über sich hinauswachsen, sei eine Bereicherung für alle Beteiligten.
 

Von links nach rechts; Bereichsleitung am ASBK Dr. Barbara van Geldern und Judith Kreuz, Schulleiter Johannes Kohtz-Cavlak,, Iman und Zalina, Schülerinnen des ASBK, die für das Schülerstipendium RuhrTalente vorgeschlagen wurden, Theodoros Markakidis (NRW-Talentscout), Julia Baumann (Koordinatorin Talentscouting der Ruhr-Universität)


NRW-Talentscouting
In Deutschland entscheiden oftmals nicht die vorhandenen Talente der Jugendlichen über den Bildungsweg, sondern die familiären Hintergründe. Hier setzt das NRW-Talentscouting an. Ein zentrales Ziel des Programms ist es, jungen Menschen gleiche Bildungschancen zu ermöglichen - unabhängig vom Einkommen, Bildungsstand oder Nachnamen der Eltern.
Talentierte Jugendliche ohne akademischen Hintergrund werden ermutigt, sich ein Studium oder eine Berufsausbildung zuzutrauen und dabei unterstützt, diesen Weg erfolgreich zu bestehen.
Mehr als 70 zertifizierte Talentscouts begleiten an 350 Gesamtschulen, Berufskollegs und Gymnasien über 15.000 Schülerinnen und Schüler ergebnisoffen und über das Schulende hinaus auf ihrem Weg von der Schule über eine Berufsausbildung oder ein Studium bis in den Job.