Die Europäer müssen in Europa nicht nur mitwirken können. Sie müssen Europa auch als ihre Sache „begreifen lernen“.
(Roman Herzog)

Als die Europahymne ertönte, die Muffins und Croissants vor dem Bild der Europaflagge dufteten und viele junge Leute an den Tischen Quizfragen zur EU lösten und auch mal Englisch und Spanisch sprachen, war klar: Das kleine Fest für Europa an der Fahrendelle hat große Zustimmung gefunden.

 

Die Kinderpflegerinnen aus der BE12B haben am 3. Mai 2019 mit Unterstützung von Schülerinnen aus der CFE12 der Idee eines gemeinsamen und bunten Europas eine schöne Bühne geboten. Gelernt haben dabei alle Besucher, wie vielfältig Europa kulturell ist und wie anspruchsvoll politisch. Es gibt viele Unterschiede und Gemeinsamkeiten in europäischer Vielfalt aber der persönliche Austausch, die konkrete Begegnung macht Lust auf mehr. Vor dem Hintergrund populistischer Einflüsse und europafeindlicher Strömungen war diese lebensnahe Begegnung europäischer Facetten wichtig, um die politische Urteilsbildung von Schülerinnen und Schülern zu unterstützen.
Darüber hinaus macht Europa einfach auch Spaß, diesen Aspekt haben alle Schülerinnen und Schüler, die das Projekt geplant und durchgeführt haben, erfreulich begrifflich gemacht.

Vive l´Europe!