Fußball Kooperation des DFB mit der Commerzbank fördert den Trainernachwuchs. Das Alice-Salomon-Berufskolleg plant bereits den nächsten Schritt - die Erteilung der C-Lizenz
Felix Kannengießer

Korrektur durch die Schule: Der Erwerb der C-Lizenz kann bereits in den Bildungsgängen CBS und DS während der Schulzeit erworben werden.


Gerade ist der Lehrgang des Kreises Bochum gestartet, bei dem 23 angehende Trainer/innen die C-Lizenz ergattern wollen. Die Schülerschaft des Alice-Salomon-Berufskollegs ist auf diesem Gebiet auch auf Zack. Seit drei Jahren profitiert die Schule von einer Kooperation des DFB mit der Commerzbank, durch die sich die Jugendlichen zu Junior-Coaches fortbilden können. Gerade erst wurden wieder 22 Teilnehmer zertifiziert. Nun plant die Schule den nächsten Schritt: Auch die C-Lizenz soll im Rahmen des Unterrichts möglich werden.
Die Junior-Coaches wurden eine Woche lang in der Schule je acht Stunden in Theorie und Praxis an das Trainerwesen herangeführt. Die 16- bis 18-Jährigen wurden dabei von Fußball-Lehrer Jens Grote, Ausbildungsreferent des FLVW und U19-Coach bei der TSG Sprockhövel, angeleitet. An der Schule selbst lehren außerdem zwei Fußball-Experten, die den Lehrgang ebenfalls begleitet haben: Henning Wartala, Spieler beim Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen, und Hüsrev Sentürk, einst für Wattenscheid 09 am Ball.
Den Jugendlichen stand also jede Menge Expertise zur Verfügung – und die haben sie genutzt, wie Timo Engbring, Sport-Abteilungsleiter am Alice-Salomon-Berufskolleg, berichtet: „Die Schüler hatten großes Interesse, für sie ist das eine super Sache.“ Am Ende stand eine Prüfung, bei der die Teilnehmer sich als Leiter ihres eigenen Trainings beweisen mussten. Als Trainingsgruppe standen die Grundschüler der Carl-Arnold-Kortum-Schule zur Verfügung. Alle angehenden Coaches haben letztendlich bestanden, mit dabei waren auch ein Teilnehmer von der naheliegenden Annette von Droste-Hülshoff-Schule und Lars Holtkamp, Mittelfeld-Spieler der U19 des VfL Bochum.
Gehört zum Ausbildungsteam des Alice-Salomon-Berufskollegs: Henning Wartala (weiß), Spieler des Westfalenligisten Concordia Wiemelhausen. Foto: Joachim Hänisch
Viele Junior-Coaches aus den vergangenen Jahren sind mittlerweile als Trainer in den Vereinen unterwegs, einige sind auch bereits den nächsten Schritt zur C-Lizenz gegangen. Wegen der Teilnahme am Schul-Lehrgang des DFB wurden ihnen dafür schon 30 von 120 Stunden angerechnet. Im nächsten Schuljahr soll die Weiterbildung zur C-Lizenz auch an dem Berufskolleg möglich sein. „Wir wollen, dass die Schüler sich hier bei uns breit aufstellen können“, erläutert Engbring das ehrgeizige Unternehmen der Schule.
Das Alice-Salomon-Berufskolleg ist eine echte Talentschmiede mit Blick auf den Trainernachwuchs, doch das Projekt des DFB und der Commerzbank hat die Schule nicht exklusiv. „Jeder kann sich bewerben“, erklärt Commerzbank-Pressesprecher Matthias Kretschmer: „Wir finden, das ist eine wichtige Aktion. Und wir können so auch Führungskräfte identifizieren, einige der Junior-Coaches gehen nun bei uns ins Praktikum.“
Das Projekt läuft bundesweit seit 2013 und wird mittlerweile an rund 200 Schulen angeboten. „Der Jugendbereich braucht viele qualifizierte und motivierte Trainer, hier werden wichtige Grundlagen gelegt. Die DFB-Junior-Coaches werden den Jugendfußball in Deutschland nachhaltig aufwerten“, ist Grote überzeugt.