Sie interessieren sich für den medizinisch-pflegerischen Bereich und streben eine Ausbildung in beispielsweise folgenden Berufen an: Pflegeassistenz, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, Altenpflegehelfer/in, Altenpfleger/in, Hebamme/Entbindungspfleger, Medizinische/r Fachangestellte/r, Physiotherapeut/in oder Ergotherapeut/in. Dann ist der Erwerb einer beruflichen Grundbildung in der Fachrichtung Gesundheit eine Chance, Ihrem Ziel näher zu kommen.

Ziel des Bildungsgangs (Abschlüsse)
Der jeweils einjährige Bildungsgang vermittelt berufliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten (berufliche Grundbildung) und einen Schulabschluss. Dies ist zum einen der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 in der Berufsfachschule 1.

In der Berufsfachschule 2 kann der mittlere Schulabschluss (derzeit: Fachoberschulreife/FOR) erlangt werden; hier kann bei unter gewissen Voraussetzungen zudem die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben werden (dies aber nur, wenn zuvor noch kein mittlerer Schulabschluss (derzeit: FOR) erreicht wurde).

Praktika
Innerhalb des Schuljahres absolvieren Sie zwei Blockpraktika über jeweils drei Wochen und sind wöchentlich an einem Tag im Praktikum.

Aufnahmevoraussetzungen
Berufsfachschule 1 (einjährig): Hauptschulabschluss (nach Klasse 9)
Berufsfachschule 2 (einjährig): Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (derzeit: Sekundarabschluss 1 - Hauptschulabschluss nach Klasse 10) - Dieser kann z.B. zuvor in der Berufsfachschule 1 erworben worden sein!

Unterrichtsfächer

Berufsbezogener Bereich

  • Betreuung und Pflege (Theorie und Praxis)
  • Laborarbeit
  • Verwaltung
  • Praxistag
  • Mathematik
  • Englisch

Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch / Kommunikation
  • Sport / Gesundheitsförderung
  • Politik / Gesellschaftslehre
  • Wirtschaftslehre
  • Religion
  • Fachpraxis Erste Hilfe

Differenzierungsbereich

  •  Berufsvorbereitung

Wie geht es nach dem Bildungsgang weiter?
Dem erfolgreichen Abschluss des Jahres folgt zumeist entweder eine Berufsausbildung oder ein weiterer Schulbesuch mit dem Ziel, den nächsten Schulabschluss zu erwerben. Für erfolgreiche Absolventen und Absolventinnen der Berufsfachschule 1 kann die Berufsfachschule 2 dazu geeignet sein, die beruflichen Chancen durch den Erwerb des mittleren Schulabschlusses (derzeit: Fachoberschulreife/FOR) noch einmal zu verbessern. Die erfolgreichen Absolventen und Absolventinnen der Berufsfachschule 2 können in einer Fachoberschule (2 J.) oder zweijährigen (höheren) Berufsfachschule (z. B. im Bereich Gesundheit/Pflege) die Fachhochschulreife ("Fachabitur") erwerben, um später z. B. an einer Fachhochschule zu studieren.

Ansprechpartner
Frau Ullenboom (Bildungsgangleitung)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!