Sozialassistentinnen und Sozialassistenten sowie Betreuungskräfte arbeiten in stationären und ambulanten Einrichtungen der Altenhilfe und in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Sie assistieren bei der Betreuung, Versorgung und Pflege der ihnen anvertrauten Menschen.
Ziel ist die Unterstützung von Menschen in besonderen Lebenssituationen, um ihnen ein weitgehend selbstbestimmtes, erfülltes und unabhängiges Leben zu ermöglichen.


Der Bildungsgang führt zu:

  • einem Abschluss zur Staatlich geprüften Sozialassistentin / zum Staatlich geprüften Sozialassistenten
  • einer kostenlosen Qualifikation zur „Betreuungskraft“ nach § 53c SGB XI
  • Fachoberschulreife ( ggf. mit FOR-Q zum Besuch der gymnasialen Oberstufe)

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Hauptschulabschluss nach Klasse 9
  • Führungszeugnis § 30 a BZRG
  • Belehrung Infektionsschutz § 42 und § 43 IfSG (einmalige Schulveranstaltung)
  • Praktikumsplatz

Stundentafel und Dauer der Ausbildung 

Fachbereich: Gesundheit/Soziales Berufsabschluss nach Landesrecht und mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife)

Staatlich geprüfte Sozialassistentin/Staatlich geprüfter Sozialassistent

Lernbereiche/Fächer

Unterrichtsstunden

 

1. Jahr

2. Jahr

Summe

Berufsbezogener Lernbereich

[920 – 1040]

[920 – 1040]

[1920 – 2080]

bereichsspezifische Fächer [1]

Heilerziehung und Soziales

Gesundheitsförderung und Pflege

Arbeitsorganisation und Recht

720 – 800

210 – 240

430 – 480

80

720 – 800

210 – 280

430 – 480

80

1440 – 1600

420 – 480

860 – 960

160

Mathematik

80 – 120

80 – 120

160 – 240

Englisch

80 – 120

80 – 120

160 – 240

Berufsübergreifender Lernbereich

[200 – 360]

[200 – 360]

[400 – 720]

Deutsch/Kommunikation

80 – 120

80 – 120

160 – 240

Religionslehre [2]

40 – 80

40 – 80

80 – 160

Sport/Gesundheitsförderung

40 – 80

40 – 80

80 – 160

Politik/Gesellschaftslehre

40 – 80

40 – 80

80 – 160

Differenzierungsbereich

40 – 280

40 – 280

80 – 560

Gesamtstundenzahl

1280 – 1400

1280 – 1400

2560 – 2800

 

 [1] Praktika im Umfang von mindestens 16 Wochen sind in den Bildungsgang zu integrieren.

 [2] Für Schülerinnen und Schüler, die nicht an einem konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen, wird bei Vorliegen der personellen und sächlichen Voraussetzungen das Fach Praktische Philosophie eingerichtet.

 

Praktika und Einsatzorte

  • insgesamt mindestens 16 Wochen
  • 2 Blockpraktika in der Unterstufe von jeweils 5 Wochen
  • 2 Blockpraktika in der Oberstufe von jeweils 3 Wochen

Unterstufe: Altenheim (1. Halbjahr: Sozialer Dienst; 2. Halbjahr: Pflege)

Oberstufe: Wohnheim/Werkstatt (3. Halbjahr: Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen; 4. Halbjahr: Wahlpraktikum aus einem der drei Bereiche)

Ansprechpartner:

Konstanze Volkmann-Tsaparlis
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!