Sie streben den Beruf der Erzieherin / des Erziehers oder Heilerziehungspflegers/ - pflegerin an und wollen die Fachhochschulreife mit beruflichen Kenntnissen verbinden? Dann ist dies der richtige Bildungsgang für Sie!

Der zweijährige vollzeitschulische Bildungsgang vermittelt berufliche Kenntnisse in sozialpädagogischen Arbeitsfeldern und dient sowohl als Zugangsvoraussetzung für die Aufnahme in die Fachschule für Sozialpädagogik als auch für die Fachschule für Heilerziehungspflege. Dort können Sie die Berufsziele „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in bzw. „Staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in" erreichen.
Gleichzeitig kann innerhalb des Bildungsganges die Fachhochschulreife erlangt werden, so dass Ihnen auch der Weg in ein Fachhochschulstudium offen steht.

Aufnahmevoraussetzungen

Dieser Bildungsgang richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die den mittleren Schulabschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erworben haben.

Prüfungen, Berechtigungen und Ausbildungsverlauf

Der Bildungsgang schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung in den Fächern Mathematik, Deutsch/Kommunikation und Englisch und einer Abschlussprüfung über die erweiterten beruflichen Kenntnisse im Fach Erziehungswissenschaften ab.
Mit dem Zeugnis der Fachhochschulreife erwirbt die Schülerin oder der Schüler die Berechtigung zum Studium an Fachhochschulen oder Gesamthochschulen, sofern die erforderlichen Praktika (siehe unten) nachgewiesen werden.

Stundentafel

Berufsbezogener Lernbereich

  • Sozial- und Erziehungswissenschaften 
  • Gesundheitswissenschaften
  • Englisch
  • Mathematik
  • Biologie
  • Wirtschaftslehre
  • Nach Wahl 2. Fremdsprache (Spanisch)
  • Praktika

Berufsübergreifender Lernbereich 

  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung

Differenzierungsbereich

  • Berufsbezogene Praxis

Praktika: 12 Wochen Praktikum finden im Rahmen der schulischen Ausbildung statt: 4 Wochen davon als Blockpraktikum, danach findet ein ausbildungsbegleitendes Tagespraktikum statt. Für den Erwerb der vollen Fachhochschulreife müssen zusätzlich Praktika nachgewiesen werden. Diese Praktika können vor, während oder nach dem schulischen Teil der Ausbildung absolviert werden.

Erwerb/Anerkennung der Fachhochschulreife

Schülerinnen und Schüler erhalten mit dem Abschlusszeugnis des Bildungsgangs den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Um ein Studium an einer Fachhochschule aufnehmen zu können, ist es notwendig, der Schule insgesamt 24 Wochen Praktikum nachzuweisen (gem. Anlage 2.3 Praktikum-Ausbildungsordnung BASS 13 – 31 Nr. 1). Bis zu 12 Wochen werden dabei bereits durch den Besuch des Bildungsgangs abgeleistet (vgl. Punkt Praktika).

 

Weitere Informationen unter Downloads: Zweijährige Berufsfachschule berufliche Kenntnisse und Fachhochschulreife (CBE).

Ansprechpartner

Frau Rosiak (Bildungsgangleiterin)
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!