2016

Jeden Mittwoch machen sich ein paar Schüler und Schülerinnen wieder zurück auf den Weg zur Akademiestrasse. Der Unterricht ist längst vorbei, doch es gibt da etwas, das sie wieder zur „Alice“ lockt. Sie kennen sich nicht aus dem Schulalltag, sie kommen nicht nur aus unterschiedlichen Klassen sondern auch aus den unterschiedlichsten Ländern, aber sobald sie sich um 15.30h in der Pausenhalle treffen  sind sie eine Crew.

Was ist „Urban Art AG“?
Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Pottporus e.V. sowie dem Schauspielhaus Bochum, indem es um die Zusammenführung urbaner Künste wie z.B. Djing, Beatbox, Breakdance, Rap und Graffiti geht, die vorwiegend aus der Hip Hop Kultur bekannt sind. Neben dem Alice-Salomon Berufskolleg sind noch 7 weitere Bochumer Schulen beteilig: Nelson Mandela, Cruismann Schule, Hans Böckler, Heinrich Böll, Hildegardis, Hilde-Heinemann und Liselotte Rauner.
Alle AGs arbeiten darauf hin am 22.06.2017 im Schauspielhaus Bochum eine große Show à la „Urbanatix“ zu kreieren. Für die Trainer, die an jeder Schule mit den verantwortlichen Lehrern und Lehrerinnen zusammenarbeiten, hält Kama Frankl, Leiterin des Urban Art Projektes, die Fäden in der Hand und koordiniert die einzelnen AGs der teilnehmenden Schulen. Neben dem gemeinsamen Besuch der Urbanatix Show in der Jahrhunderthalle in Bochum werden über das Schauspielhaus Bochum verschiedene Workshops für die Schüler und Schülerinnen geplant und organisiert.

Gesponsort wird das gesamte Projekt von der Mercator Stiftung und der Zukunftsakademie in Bochum. Weitere Infos bei Herr Ivancic unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 06.09.2016 fand der Abraham-Sponsorenlauf auf dem Leichtathletikplatz des VfL-Bochum am Vonovia-Ruhrstadion statt. Bei dieser Veranstaltung war ein Teil der Schüler der Klasse für die Organisation zuständig; am Tag selbst wurde jeder einzelne Schüler für den reibungslosen Ablauf gebraucht.
Bei blauem Himmel und Sonnenschein nahmen insgesamt 17 Klassen am diesjährigen Spendenlauf teil, bei dem es darum ging, so viele Runden wie möglich in einem Zeitfenster von 60 Minuten zu erlaufen. Zuvor hatte jeder laufende Schüler einen Sponsorenzettel mit dem jeweiligen Betrag, den „seine Sponsoren“ pro erlaufende Runde als Honorar zu geben bereit waren, ausgefüllt. Über den Tag verteilt gab es vier Laufabschnitte, in denen die betreuenden Schüler die jeweiligen Runden aller Laufenden zählen und in die vorliegenden Klassenlisten eintragen mussten. Die Pausen zwischen den Läufen nutzten sie, um die Startnummern an den Tischen für die nächsten Läufer zu vergeben und die Ergebnisse auf die Sponsorenzettel zu übertragen. Bei über 400 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern stellte dies manches Mal eine kleine Herausforderung dar.
Neben dem Organisatorischen wollte die Klasse die Teilnehmer aber auch durch Musik, Getränke und Obst sowie aufmunternde Worte motivieren. Dies gelang unter anderem durch das Sponsoring des Obstkaufs durch die Schulleitung und durch die Unterstützung der AOK, die ausreichend Getränke zur Verfügung stellte und den Teilnehmern die Möglichkeit gab, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.
Besonders hervorzuheben sind natürlich die sportlichen Leistungen der zwölf Klassen der Sport-Bildungsgänge und der fünf Internationalen Förderklassen.
Den besten Rundendurchschnitt erlief die Klasse AIFKE mit 17,86 Runden pro Schüler. Platz 2 belegte die Klasse CBS12C mit 16,58 Runden und Platz drei sicherte sich die Klasse CBS 11 A mit 16,04 Runden pro Schüler.
In der Einzelwertung teilten sich Julian Siering aus der DS12A und Hussein Gahnug aus der AIFKC mit 31 Runden – dies entspricht einer Laufleistung von 12.400 Metern (!) – den ersten Platz. Den zweiten Platz teilen sich knapp dahinter mit 30 Runden gleich noch drei weitere Schüler: Lars Goldmann (CBS11C), Fares Sharo (AIFKE) und Dennis Jürgensen (CBS11B). Die besten Läuferinnen kamen für den ersten und zweiten Platz aus der CBS12C: Lina Fiedler (21 Runden) sowie Eileen Höltermann (20 Runden). Den dritten Platz belegte Rabea Bartylla aus der DS11A (18 Runden).
Aber nicht nur die sportlichen Leistungen können sich sehen lassen, auch der gesammelte Betrag stellte die Organisatoren zufrieden. Insgesamt wurden 1360,- € erlaufen, so dass das Organisationsteam der Kinderklinik des St. Josef-Hospitals die stolze Summe von 1000,- € spenden konnte! Am Freitag, den 09.12. übergaben die Schüler in einem feierlichen Akt begleitet mit einer Dankesrede des stellvertretenden Schulleiters Herrn Schiller das Geld an Herrn Lilienthal von der Kinderklinik. Er bedankte sich bei jedem der fleißigen und sportlichen Schüler und brachte auch kleine Geschenke des VFL Bochum mit, die ein enger Partner der Kinderklinik sind. Das restliche Geld wurde dem Förderverein „Alice hilft“ übergeben. Hier können Schüler, die kurzfristig in Not geraten, Hilfe in Form eines Darlehns erhalten. Alle zwei Jahre ist es geplant, diese Veranstaltung zu wiederholen. Bei diesen großen Erfolgserlebnissen ist das ein Gewinn!

In verschiedenen Klassen werben, Plakate kreativ gestalten und im Foyer bzw. Lehrerzimmer aufhängen, fleißig Geld eintreiben, Sonderangebote suchen, einen gut durchdachten Großeinkauf starten, 154 bunte Anhänger basteln und mit netten Sprüchen versehen – dieser Aufwand lohnt sich. Denn, am 06. Dezember, 154 Menschen unserer Schulgemeinschaft mit einer kleinen Freude zu überraschen, das ist ein schönes Gefühl. Auch haben wir durch dieses „sozialgenial“-Projekt 154 Euro für unseren Förderfonds „Alice hilft“ eingenommen. Vielen Dank an alle Nikolauskäufer!
Hadil, Simge und Jessica aus der CFP 12 B


 
Die Nikoläuse warten auf ihren Einsatz       Foto: DRVG

Alte Menschen in der Adventszeit unterstützen, ihnen eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit bieten, dies ist das Ziel unseres „sozialgenial“-Projektes. Zunächst haben wir, vier Schülerinnen der Fachoberschule Gesundheit Stufe 12, uns verschiedene Angebote überlegt, die wir mit Bewohnern eines Altenheimes durchführen möchten. So konnten wir uns mit einer entsprechenden Bewerbung bei verschiedenen Einrichtungen vorstellen. Mit offenen Armen empfangen wurden wir von der „Tagespflege Frank Weyerhoff“ in Bochum. Nun gehen wir nach der Schule jeden Montag in diese helle, freundliche Einrichtung, trinken Kaffee mit den Gästen und motivieren sie, von früher zu erzählen. An manchen Tagen wird Adventliches gebastelt oder es werden köstliche Kekse gebacken. Auf jeden Fall wird viel gelacht und gesungen. Wir freuen uns auf diese Begegnungen und sind jetzt sicher, dass wir später in diesem Bereich arbeiten möchten.
Saskia, Jennifer, Michelle und Helena aus der Klasse CFP 12 A


 
Gemütliches Beisammensein mit den Gästen der Tagespflege    Foto DRVG