2015

Auch die Klassen des Bereiches Erziehung und der Fachschule ließen es sich nicht nehmen, am letzten Schultag, bevor die Winterferien beginnen sollten, eine kleine Weihnachtsfeier zu geben. Wenn man sich auf dem Weg durch die Flure und Klassenräume machte, gab es so einiges zu sehen, zu hören und vor allem zu schmecken!
Es gab ein Programm, in welchem sowohl kleine Konzerte, der Auftritt eines Schattentheaters und ein Völkerballspiel auf höchstem Sportniveau Platz fanden. Immer begleitet von einem herrlichen Geruch, den man den Köstlichkeiten zu verdanken hatte, die (fast) alle zur freien Verfügung standen.
Man konnte sich durch alles durchprobieren. Zu Anfang vielleicht einen leckeren Crêpe, als Hauptgang eine knusprige Pizza und zum Dessert eine warme Waffel? Ergänzt wurde das Ganze von weihnachtlichen Heißgetränken und tropischen Cocktails. Fleißig wurde für Nachschub gesorgt und wohl jedem hat es geschmeckt.

Vorbei an den talentierten Schülern, die musikalisch auf dem Flur ebenfalls Weihnachtsstimmung verbreiteten, fand man in der ersten Etage zudem eine kleine Weihnachtswerkstatt.
Hier wurde kreativ die Festzeit eingeläutet. Jeder Besucher, konnte sich einer Bastelstation anschließen. Das Kreativangebot reichte von Weihnachtskarten, über weihnachtlichen Fensterschmuck bis hin zu aufwendigen Origami-Weihnachtssternen.

Ein Highlight ergab dann das bereits erwähnte Völkerballturnier. In der Sporthalle lieferten sich Schüler und Lehrer einen Wettkampf auf Augenhöhe. In gemischten Teams konnten auch die Schüler den Lehrern einige Lektionen erteilen. Allen Beteiligten war anzusehen, dass sie Spaß an dem Turnier hatten.

So kam es zu einem gelungenen Abschluss der Weihnachtsfeier und die Ferien konnten beginnen.

Den Schülern und Lehrern bleibt nun noch Energie und Erfolg für das kommende Jahr zu wünschen und natürlich auch im nächsten Jahr eine gelungene Weihnachtsfeier.

Susan Wichert EE12b

Im Rahmen des am 01.12 stattfindenden Welt-AIDS-Tages besuchten die Stufen 12 der Bildungsgänge Fachoberschule Gesundheit und Sozialassistenten am 27.11.2015 verschiedene Beratungsstellen in der Bochumer Innenstadt.

Organisiert wurde die Veranstaltung von den Institutionen inEchtzeit, dem Gesundheitsamt, der Rosa Strippe, pro familia und der Aidshilfe Bochum.
Nach einem kurzen Einführungsvortrag zum Thema sexuell übertragbare Krankheiten teilten sich die Bildungsgänge in fünf Gruppen auf und wurden von Lehrkräften zu den jeweiligen Stationen begleitet. Bei der Rosa Strippe konnten sich die Lernenden über das Beratungsangebot für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle informieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellten die Schwierigkeiten der genannten Personengruppen vor und gaben Einblicke in ihr Beratungsangebot. Bei pro familia wurden die Schülerinnen und Schüler unter anderem über die Thematik Sexualität und Verhütung informiert. Jugendliche, die sich in einem Ausbildungsverhältnis befinden, können z.B. bei pro familia kostenlose Kondome erhalten. Eine Mitarbeiterin der Aidshilfe stellte den Unterschied zwischen HIV und Aids dar und berichtete über die Stigmatisierung infizierter Menschen in unserer Gesellschaft. In NRW sind nach Angaben der Aidshilfe ca. 15000 Männer und 3400 Frauen mit HIV infiziert – Deutschlandweit belaufen sich die Zahlen auf 65000 Männer und 15000 Frauen. In der Drogenberatungsstelle inEchtzeit informierte eine Mitarbeiterin über den Konsum von Cannabis und synthetischen Drogen. Ziel der Einrichtung ist, den Betroffenen Wege aus der Sucht aufzuzeigen. In der Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit des Gesundheitsamtes stellte eine Mitarbeiterin Krankheitsbilder vor, die durch sexuelle Kontakte ausgelöst werden können. In der Beratungsstelle können z.B. HIV-Tests durchgeführt werden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betonten, dass der Ratsuchende anonym auftreten könne, das Beratungsangebot kostenlos sei und die Beraterinnen und Berater der Schweigepflicht unterlägen.
Das Ziel der Veranstaltung lag in der Vorstellung des Beratungsspektrums der unterschiedlichen Beratungsstellen. Dadurch sollten Hemmschwellen für das Aufsuchen einer Beratung abgebaut werden.
Die Schülerinnen und Schüler der beiden Bildungsgänge zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Vormittages. Sie hätten gerne noch mehr Zeit gehabt, sich in den Beratungsstellen zu informieren.
Ein herzlicher Dank gilt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Beratungsstellen, die diesen Tag organisiert und durchgeführt haben.

Interessierte Schülerinnen und Schüler bzw. Ratsuchende können sich gerne an die Beratungsstellen wenden:

inEchtzeit (Drogenberatung): Katharinastraße 5 – 44793 Bochum
Gesundheitsamt Bochum: Westring 28/30 - 44777 Bochum
Rosa Strippe e.V. (Beratungsstelle für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle): Kortumstraße 143 – 44787 Bochum
Pro familia (Beratungsstelle für alle Themen um Liebe, Beziehung, Körper und Sexualität): Bongardstraße 25 – 44787 Bochum
Aidshilfe Bochum: Harmoniestraße 4 – 44787 Bochum

Kristina Ernst 28.11.2015

Um 9:00 Uhr am 25.11.2015: Tische werden gerückt, rote Tischdecken werden aufgelegt, das Foyer wird mit gebastelten roten und weißen Transparentsternen dekoriert. Zusätzlich wird ein Weihnachtsbaum aufgestellt und wunderschön geschmückt. Innerhalb von einer Stunde verwandelt sich das Foyer in einen festlich dekorierten Adventsmarkt. Zum Verkauf stehen kleine Geschenke, die an verschiedenen Kreativtagen von unterschiedlichen Klassen fleißig hergestellt wurden: Weihnachtsgirlanden, schöne Schmuckstücke, dekorierte Weihnachtskugeln, Laubsägearbeiten, Adventskalender, selbst bedruckte Jutetaschen, kreativ gestaltete Postkarten, Geschenkverpackungen mit teilweise winterlichen Motiven, Hexenhäuschen aus Schokolade und vieles mehr. Zusätzlich kann man frisch gesteckte Adventskränze erwerben. An einem Stand werden bunte Bambusschalen aus dem fairen Handel verkauft, an dem Stand direkt daneben wechseln gebrauchte Lieblingsbücher den Besitzer. Es gibt selbst hergestellte Marmelade und Rosmarinöl, abgefüllt in dekorativem Gläsern und Flaschen. Natürlich wird auch leckeres weihnachtliches Gebäck verkauft. Eine Gruppe bietet Lose mit dem Hauptgewinn eines Fotoshootings an. Auch werden von einem Schüler selbst gestaltete „Refugees are welcome“-T-Shirts verkauft, mit der bitte, diese, am 10.12., dem Menschenrechtstag, als Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu tragen. Zusätzlich werden unter dem Weihnachtsbaum nach dem Motto „Alice beschenkt Flüchtlinge“ Geschenke für Flüchtlingskinder in Schuhkartons gesammelt. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt: internationale Speisen, exotisches Obst und ein großes kreatives Kuchenbüffet sorgen dafür, dass keiner hungrig nach Hause geht. Durch den Erlös des Adventsmarktes wird der Förderfond „Alice hilft“ unterstützt, aus dem Schüler und Schülerinnen unserer Schule, die in eine große finanzielle Notlage gelangen, ein zinsloses Darlehen erhalten können. Ein herzliches Dankeschön und ein großes Lob geht an alle fleißigen Helfer, die zum Gelingen des Adventsmarktes beigetragen haben.

Schüler der Internationalen Förderklasse verkaufen Adventskränze auf dem Adventsmarkt


DRVG

Zur Vorbereitung auf einen Frisurenwettbewerb für Auszubildende, an dem unsere Schülerinnen Jeannine Schenk und Aysun Durdu teilnehmen, wurde das Thema "Historische Frisuren" behandelt. Dazu fand ein handlungsorientierter Projekttag statt, der selbstständig von der Klasse geplant und umgesetzt wurde. Dabei wurden im Lernfeldunterricht außerhalb des Praxisunterrichts historische Frisuren gesichtet und sich in Teams um das Frisieren gekümmert. 

Hier finden sich einiger der erarbeiteten Frisuren:

 

Text: Stefanie Dutczak, Lernfeldunterricht AFR12B am ASBK