Aktuelles

Spielideen im Themenbereich des Rangelns mit dem Schwerpunkt der Gewaltprävention.

„Endlich wird gerangelt (…)“ ist von angehenden Erzieherinnen und Erziehern des Alice-Salomon-Berufskollegs für den Einsatz in der pädagogischen Praxis entwickelt. Die Erarbeitung der Spielideen fand im Rahmen des Lernfeldunterrichts „Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten“ bei Herrn Hetmanczyk mit dem Schwerpunkt des Bildungsbereiches „Bewegung“ statt. Die Korrektur und Weiterentwicklung der Spielideen fand im Rahmen der „Sonderausbildung Bewegungserziehung“ für Erzieherinnen und Erzieher im Berufspraktikum bei Herrn Hetmanczyk und Herrn Trautmann in Kooperation mit dem Landessportbund NRW statt (BiKuV & BeSS Ausbildung).
Rangeln – Ein wunderbares Wort, das mit Leben zu füllen ist. Plädoyer: Kinder, rangelt wieder!

Das Themenheft wurde von Philipp Hetmanczyk gemeinsam mit Studierenden der Fachschule für Sozialpädagogik entwickelt. Sie erhalten Spielideen und theoretische Hinweise zum „Rangeln“ mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

„Hoffnung gewinnt“ – unter diesem Motto findet die interaktive Lesung des Bochumer Autors Omid Pouryousefi statt. Gebannt lauschen 100 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen des Bereichs Gesundheit den Ausführungen im Falkenheim. Omid beschreibt, wie sich Fremdsein anfühlt: als 13-jähriger Junge, im Jahr 1986, ohne Eltern in einer 45 qm-Wohnung an der Markstraße zu leben, kein persisches Wort mehr zu hören und kaum Deutsch zu verstehen. Wie es ist, die Eltern zu vermissen und dann zu erfahren, dass sie vorerst nicht aus dem Iran ausreisen dürfen! Trotz dieser schwierigen Ausgangslage hat Omid nach dem Hauptschulabschluss sogar das Abitur im ersten Anlauf geschafft: „Ich wollte nie sitzen bleiben, weil man ja dann ein Jahr länger zur Schule muss. Deshalb habe ich alles darangesetzt, um in der Schule mitzukommen. Ich habe jeden Tag nach der Schule bis 20 00 Uhr in der Unibibliothek gesessen und gelernt.“ Auch diskutiert Omid lebhaft mit den Schülerinnen und Schülern über den IS-Terror, der die Angst gegen Muslime schürt und so die Gesellschaft spaltet. Ebenfalls wird die Flüchtlingsdebatte angesprochen. „Schaffen wir das?“ Omid ist aus seiner eigenen Erfahrung überzeugt: „Das intensive Erlernen der deutschen Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Wer richtig lesen, schreiben, sprechen und alles verstehen kann, kann seine Ziele in Deutschland verwirklichen.“ Zwischen den einzelnen Themenblöcken werden die Zuhörer immer wieder auf emotionaler Ebene angesprochen: Persische Liebeslieder und Beatrhythmen schaffen die Übergänge. Patrycia, Schülerin der Klasse B2VA verzaubert alle mit ihrer perfekten Gesangseinlage. Seit 10 Jahren in Deutschland ist die Schülerin ein Beispiel für gelungene Integration und verkörpert Omids Leitgedanken: „Wenn Du an Deine Fähigkeiten glaubst und Deine Ziele intensiv verfolgst, wirst Du Deine Ziele verwirklichen! Die Hoffnung gewinnt!“

Foto und Artikel DRVG

 

Eine tolle Idee zu einer Spendenaktion hatten die Schülerinnen und Schüler der Friseuroberstufe AFR13A des Alice-Salomon-Berufskollegs Bochum: Sie sammelten in der Schule unterstützt von ihrer Unterstufe AFR11A Geld für das Evangelische Kinder- und Jugendhaus in Bochum-Wattenscheid. Am 17.12.2016 übergaben drei stolze Schülerinnen gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin einen Scheck über 416 Euro an den Leiter des Mutter-Vater-Kind- Hauses und des Jugendschutzcentrums Wattenscheid, Herrn Oesterling.
Gemeinsam mit Bewohnern führte Herr Oesterling die Schülerinnen durch die Einrichtungen des Hauses. „Das Geld können wir sehr gut gebrauchen“, freute sich Herr Oesterling. „ Wir werden von der tollen Spende wahrscheinlich neues Spielzeug für unsere Kinder kaufen. Es wird immer gebraucht“.

Mechthild König-Hoff, Klassenlehrerin der Friseuroberstufe AFR13A