Aktuelles

„Zwischen den Kulturen“, lautete das Thema der diesjährigen Projektwoche „Mein Name ist Mensch“ am ASBK – und was das genau hieß, konnten Lehrer und Schüler am Freitag hautnah erleben. Bunt gemischte Schülergruppen aus den Internationalen Förderklassen und der Fachoberschule für Gesundheit präsentierten ihre Ergebnisse in der voll besetzten Aula – und begeisterten das Publikum mit überzeugenden Leistungen in selbst gedrehten Kurzfilmen, als authentische Schauspieler in kleinen Theaterstücken und durch schwungvolle HipHop-Tanzeinlagen. Angeleitet wurden sie dabei stets von erfahrenen Kooperationspartnern wie dem Schauspielhaus Bochum, den Young Dogs Dortmund und der Jugendwerkstatt am Schleipweg.
Auch der künstlerische Aspekt kam dabei natürlich nicht zu kurz: als leidenschaftliche Maler und Sprayer präsentierten die Schüler ihre farbenfrohen Kunstwerke und kreierten als angehende Poeten visuell ansprechende Gedichte zum Thema Respekt und Menschlichkeit. Begleitet wurden die jungen Talente während der Projektwoche von engagierten Reportern und Fotografen des Zeitungsworkshops, die mit gelungenen Interviews und lesenswerten Artikeln eine schöne Erinnerung an die Projektwoche erschufen. Auch Schüler Mohammed (17) zeigte sich begeistert: „Ich hätte nicht gedacht, dass wir alle so viel Spaß haben während der Workshops. Und die Ergebnisse sind echt super geworden!“
Zum Abschluss brachten die Schüler die Aula dann noch einmal mit wummernden Beats zum Beben, als sie ihre beiden von X-Vision-Ruhr produzierten Rapsongs live u.a. auf Deutsch und Arabisch auf der Bühne performten und das Publikum dabei sprichwörtlich von ihren Sitzen rissen. Die Botschaft kam an – unser Name ist Mensch.
Text: Fuchs

Projektgruppe Young dogs nach der Filmpräsentation Foto: DRVG

Ziel des 3-jährigen Bildungsgangs ist es Sie in drei Jahren zum Abitur zu führen. Dieser Abschluss berechtigt zum Studium an allen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen.

Das Besondere des Bildungsgangs sind die Leistungskurse Gesundheit und Biologie. Damit bereiten wir Sie auf eine der großen Herausforderungen des 21.Jahrhunderts vor – die Gesundheit der Menschen zu erhalten bzw. optimal mit den möglichen Ressourcen zu verbessern.
Neben Medizinern beschäftigen sich mit diesen Themen seit langem weitere akademische Gesundheits- und Sozialberufe, sowie Fachleute aus den Bereichen Pharmakologie, Ökonomie, Management und Umwelt. Für Sie bedeutet das, dass Sie schon auf dem Weg zum Abitur berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten im Schwerpunkt Gesundheit erwerben und wir Ihnen damit die Berufswahl bzw. den Übergang ins Studium erleichtern.

Zur Fächervielfalt gehört der berufsbezogene Lernbereich. Hier werden Sie in Psychologie, Biochemie, Mathematik, Englisch und Spanisch unterrichtet. Zu den berufsübergreifenden Fächern gehören Deutsch, Gesellschaftslehre mit Geschichte, Religionslehre und Sport. Ein besonderes Fach ist das Wahlfach im Differenzierungsbereich. Hier sind verschiedene gesundheitswissenschaftlich ausgerichtete Kurse und Projekte geplant, die Ihnen Einblicke in Bereiche z.B. wie Medizinethik, Pflegewissenschaft, Medizingeschichte, Grundlagen der Ernährungslehre, Komplementärmedizin geben.

Wertvolle Erfahrungen sammeln Sie in einem vierwöchigen Blockpraktikum der Jahrgangsstufe 11 in Einrichtungen mit dem Schwerpunkt Gesundheit (z.B. Hebammenpraxis, Krankenhaus, Krankenkasse, Praxen therapeutischer Berufe, Firma für Medizintechnik, Verbraucherberatung), die Ihnen auf dem Weg zur Berufsfindung helfen. Dabei begleiten wir Sie intensiv.

Eine mehrtägige Studienfahrt mit der gesamten Klasse wird uns in eine Stadt bringen, in der wir viele spannende Dinge zum Thema Gesundheit erkunden.

Voraussetzung für eine Aufnahme in diesen Bildungsgang ist die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

 

Los geht’s ab dem nächsten Schuljahr 2017/18.

 

Wir vom Alice-Salomon-Berufskolleg freuen uns auf Sie!

Britta Bebenroth
Bildungsgangleitung Berufliches Gymnasium Gesundheit
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist,
habe ich beschlossen, glücklich zu sein. Voltaire

Schülerprojektwoche zwischen den Internationalen Förderklassen sowie Oberstufenklassen der Fachoberschule Gesundheit des Alice-Salomon-Berufskollegs

Unsere Gesellschaft ist bunt, und täglich wird sie bunter. Ein Thema, welches in dem Zusammenhang stärker in den Vordergrund tritt als jemals zuvor, ist das Thema Flucht. Viele Flüchtlingsfamilien, aber auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge landen nach einer risikoreichen Flucht bei uns in Deutschland - in der Hoffnung auf ein MENSCHenwürdigeres Leben. Manche von ihnen, mit ihren Geschichten im Gepäck, besuchen eine der 5 Internationalen Förderklassen des Alice-Salomon-Berufskollegs in Bochum.
Welche Voraussetzungen können wir, die sich kaum etwas unter den genauen Umständen der Flüchtlinge vorstellen können, schaffen, um ihre Teilhabe an gemeinschaftlichen Aktivitäten und Gütern zu ermöglichen? Wie verhindern bzw. beseitigen wir Fremdenangst, Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus in unseren Köpfen? Kurzum: Wie können wir aufeinander zugehen und dem Menschen dabei würdig und respektvoll begegnen?
In einem klassenübergreifenden Schülerprojekt soll es genau darum gehen.
Es wird eine Projektwoche gestaltet, die ca. 160 Schülerinnen und Schülern mit unterschiedlichsten ethnischen Hintergründen sowie sprachlichen Kenntnissen  zusammenbringt, um anhand einer Vielzahl an kreativer Workshops, angeleitet von den unterschiedlichsten Kooperationspartnern, darunter das Schauspielhaus Bochum, die YoungDogs Dortmund und die Jugendwerkstatt am Schleipweg,  sich einem Thema aus unserer Reihe MEIN NAME IST MENSCH aus mehreren Perspektiven anzunähern.