Aktuelles

Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler,
 
wir freuen uns, dass Sie in einen Bildungsgang am Alice-Salomon-Berufskolleg aufgenommen wurden.
 
Im Folgenden finden Sie Allgemeines zur Einschulung, sowie - aufgelistet nach Bildungsgängen/Klassen - detaillierte Informationen zum Download. Bitte beachten Sie die genaue Klassenbezeichnung - diese finden Sie in Ihrem Aufnahmeschreiben!
 
Allgemeine Informationen: 
 
Die Einschulung aller neuen Klassen - mit Ausnahme der Berufsschule - findet am 29.08.2018 statt.

In der Hauptstelle (Akademiestraße 46-48) werden die Klassen der folgenden Bereiche eingeschult

Klassen des Bereichs Ernährung: 8.00 Uhr
Klassen des Bereichs Gesundheit: 9.00
Klassen des Bereichs Sport: 10.00 Uhr
Klassen der Ausbildungsvorbereitung: 11.00 Uhr 

In der Nebenstelle/Dependance (Fahrendeller Straße 25) werden die Klassen der folgenden Bereiche eingeschult:

Klassen des Bereichs Erziehung: 9.00 Uhr
Klassen der Fachschule für Sozialpädagogik: 10.00 Uhr 

Einschulung der Klassen des Dualen Systems (Berufsschule) in der Hauptstelle (Akademiestraße 46-48)

Donnerstag 30. August 2018      

8.00h        Bäckerinnen/Bäcker

9.00h        Fachverkäuferinnen/Fachverkäufer Bäckerei & Konditorei

11.00h      Friseurinnen/Friseure

Freitag 31. August 2018

8.00h        Köchinnen/Köche

10.00h      Hotelfachleute

12.00h      Restaurantfachleute/Fachkräfte im Gastgewerbe

13.00h      Fachleute für Systemgastronomie

 

Die Auszubildenden sollen bitte mitbringen:

-          Kopie des Ausbildungsvertrages bzw. die entsprechende Bestätigung der Kammer
-          Kopie des letzten Schulzeugnisses mit dem höchsten Schulabschluss
-          Kopie der Gesundheitsbelehrung (außer Friseure)
-          Visitenkarte des Ausbilders
-          Lebenslauf

Informationen zu den einzelnen Bildungsgängen:

Klassen der Ausbildungsvorbereitung

Klassen des Bereichs Ernährung

Klassen des Bereichs Erziehung

Klassen der Fachschule für Sozialpädagogik

  • Klasse EE - Fachschule für Sozialpädagogik 
  • Klasse EEB - Fachschule für Sozialpädagogik - berufsbegleitende Form 
    • aktuell keine Informationen verfügbar
  • Klasse EEP - Fachschule für Sozialpädagogik - praxisintegrierte Form -Berufspraktikum in Klasse 12 und 13, Schwerpunkt Elementarpädagogik

Klassen des Bereichs Gesundheit

Klassen des Bereichs Sport

Bochum. Das Alice-Salomon-Berufskolleg und die EU-Förderung Erasmus+ machen es möglich: Zehn Auszubildende aus dem Gastgewerbe und dem Gesundheitswesen wurden ausgewählt und durften für drei Wochen nach Edinburgh reisen und dort ein Praktikum absolvieren.

Am 18.02.2018 hieß es “Goodbye Bochum” and “Welcome to Edinburgh, Scotland". Voller Aufregung startete die Gruppe bereits am frühen Morgen vom Düsseldorfer Airport. In Schottland gelandet, ging es direkt mit einem Bus zum Edinburgh College, in dem die Azubis für die Dauer des Aufenthaltes untergebracht waren. Der erste Kontakt zu einem Schotten, dem Busfahrer, und alle verstanden so gut wie gar nichts, weil dieser mit einem sehr starken schottischem Akzent sprach. Zum Glück gewöhnte man sich schnell daran und hatte somit bald keine Probleme mehr bei der Verständigung.

Im College angekommen, gab es für die Azubis eine allgemeine Einweisung und die Studentenausweise sowie die Schlüssel für die Zimmer wurden ausgehändigt. Es folgte der Bezug der Zimmer.  Diese waren schlicht, aber hatten alle, was man brauchte.

Die erste Woche startete mit Workshops, welche die Englischkenntnisse verbesserten und verfeinerten. Dazu zählten nicht nur Unterricht im College sondern auch das Kulturprogramm: Eine Stadtführung durch Edinburgh, eine Tour zu zwei alten Castles, der Besuch der Stadt Glasgow und der Glenkinchie Whisky Distillery in den Lowlands.

Nach wenigen Tagen stand der erste Tag im Praktikum an. Schon sehr früh am Morgen war es unruhig und alle waren wach und gespannt, was der Tag bringen würde. Voller Nervosität betrat man die Betriebe und wurde herzlich in Empfang genommen. Die Arbeit war spannend und lehrreich zugleich: Tische in einem Sterne-Restaurant eindecken, schottische Gerichte empfehlen, Zwiebeln im Akkord schneiden, Gäste auf Englisch einchecken etc. Die anfängliche Angst, auf Englisch zu kommunizieren, legte sich schnell. Einer der Betriebe war das 5-Sterne-Hotel Balmoral Hotel Edinburgh (s. Foto rechts). Aber auch das Mcdonald Holyrood Hotel, das Ibis und einige mehr waren vertreten. Im sozialen Bereich gab es auch einige Herausforderungen, z.B. ein taubstummes Mädchen in der Grundschule zu begleiten oder  in einer Einrichtung im sozialen Brennpunkt aktiv mitzuarbeiten. Die Erfahrung war einmalig und hat jeden der zehn Auszubildenden in seiner beruflichen Laufbahn weiter gebracht.

Durch die Unterstützung ihrer Betriebe konnten folgende Azubis diese Chance ergreifen: Joana (Köchin, St.Anna Hospital, Herne), Petronala (Sozialassistentin), Viviane (Sozialassistentin), Claudia (Hotelfachfrau, DJH-Jugendgästehaus Bermuda3Eck, Bochum), Niklas (Hotelfachmann, Wald- und Golfhotel Lottental, Bochum), Julia (Hotelfachfrau, Acora Hotel und Wohnen, Bochum), Anastasia (Hotelfachfrau,  Renaissance Hotel, Bochum), Justyna (Hotelfachfrau, Wald- und Golfhotel Lottental, Bochum), Katharina (Restaurantfachfrau,  Mutter Wittig, Bochum) und Bea (Köchin, Wegermann’s BIO-Landhaus im Wodantal).


Ein besonderer Dank gilt Anina Wellers und Michaela Gehring, welche als betreuende Lehrpersonen die Reise organisiert und begleitet haben sowie allen anderen Beteiligten des Alice-Salomon-BK und natürlich den Ausbildern.


To be continued: Ende Mai ist die zweite Runde „ready for take off“.

Vor der Berufsabschlussprüfung standen in diesem Jahr für die angehenden Kinderpflegerinnen der Klasse BE12B zwei spannende Nachmittage auf dem Stundenplan. Sabine Napieralla, Coach und Spezialistin für Umgangskultur, kam für ein Bewerbungstraining in unsere Schule.

Die erste Überraschung gleich zu Beginn: Nicht was man sagt, ist der wichtigste Faktor bei der Entscheidung für oder gegen die Bewerberin, sondern der erste Eindruck! Dafür hat man nur wenige Minuten. Das ist ja wie Speed-Dating, fand die Klasse amüsiert. Alle hörten Frau Napieralla gebannt zu als es um Fragen ging wie: Wer reicht zuerst die Hand (Bewerberin oder Chefin?); Wie stellt man sich vor: (Ich bin die Frau Müller oder Ich bin Sabine Müller?); Wie kleidet man sich (schick oder authentisch?). Hinweise zu Stimme und Sprache, Make-up und Körperhaltung ergänzten die Tipps zu Bewerbungsgesprächen und Verhalten in Alltagssituationen.

Weiter ging es mit der Frage: Wo liegen eigentlich meine Kompetenzen beim Umgang mit anderen Menschen? Jede Schülerin füllte einen detaillierten Selbsteinschätzungs-Bogen aus. Die Lehrerinnen Frau Witte und Frau Oppermann hatten für alle individuell den gleichen Bogen bearbeitet, so dass ein Vergleich von Selbst- und Fremdwahrnehmung möglich war. Manche Stärke rückte ganz neu ins Bewusstsein.

An beiden Seminar-Nachmittagen war volle Konzentration gefordert. Das fiel nicht schwer, weil deutlich wurde, dass Frau Napieralla als ehemalige Geschäftsführerin genau weiß, wovon sie redet. Am Ende sagten Anna-Lena und Sarah stellvertretend für die Klasse: „Wir sind Frau Napieralla dankbar für ihre Tipps und freuen uns darauf, sie in unserem weiteren Leben anzuwenden.“

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich die Klasse BE12B bei Frau Napieralla (hinten, 5. von links) für das spannende Bewerbungstraining