Vor der Berufsabschlussprüfung standen in diesem Jahr für die angehenden Kinderpflegerinnen der Klasse BE12B zwei spannende Nachmittage auf dem Stundenplan. Sabine Napieralla, Coach und Spezialistin für Umgangskultur, kam für ein Bewerbungstraining in unsere Schule.

Die erste Überraschung gleich zu Beginn: Nicht was man sagt, ist der wichtigste Faktor bei der Entscheidung für oder gegen die Bewerberin, sondern der erste Eindruck! Dafür hat man nur wenige Minuten. Das ist ja wie Speed-Dating, fand die Klasse amüsiert. Alle hörten Frau Napieralla gebannt zu als es um Fragen ging wie: Wer reicht zuerst die Hand (Bewerberin oder Chefin?); Wie stellt man sich vor: (Ich bin die Frau Müller oder Ich bin Sabine Müller?); Wie kleidet man sich (schick oder authentisch?). Hinweise zu Stimme und Sprache, Make-up und Körperhaltung ergänzten die Tipps zu Bewerbungsgesprächen und Verhalten in Alltagssituationen.

Weiter ging es mit der Frage: Wo liegen eigentlich meine Kompetenzen beim Umgang mit anderen Menschen? Jede Schülerin füllte einen detaillierten Selbsteinschätzungs-Bogen aus. Die Lehrerinnen Frau Witte und Frau Oppermann hatten für alle individuell den gleichen Bogen bearbeitet, so dass ein Vergleich von Selbst- und Fremdwahrnehmung möglich war. Manche Stärke rückte ganz neu ins Bewusstsein.

An beiden Seminar-Nachmittagen war volle Konzentration gefordert. Das fiel nicht schwer, weil deutlich wurde, dass Frau Napieralla als ehemalige Geschäftsführerin genau weiß, wovon sie redet. Am Ende sagten Anna-Lena und Sarah stellvertretend für die Klasse: „Wir sind Frau Napieralla dankbar für ihre Tipps und freuen uns darauf, sie in unserem weiteren Leben anzuwenden.“

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich die Klasse BE12B bei Frau Napieralla (hinten, 5. von links) für das spannende Bewerbungstraining